Philipp Katzer – Freelance Video Journalist

05/05/2013
Ich lebe seit meiner Geburt 1983 in Berlin und arbeite hier als freELANCE Journalist, AUTOR und VIDEOgrapher.

Kurzfassung  Mit meiner Kamera berichte ich aus der ganzen Welt. In den letzten zwei Jahren war ich in der Antarktis, Argentinien, Pakistan, Nepal, USA, Ukraine, Polen und Frankreich. Mein Schwerpunkt sind längere Reportagen und Dokumentationen. Meine Projekte 100 Jahre Tour de France (Zeit Online) und Das Paris-Protokoll (NDR) über den Klimagipfel waren für den Grimme-Online Award nominiert. Im rbb lief zuletzt von mir rbb reporter – Die Rückkehr der Wölfe. Für die Digitalausgabe von DER SPIEGEL berichtete ich im Februar 2018 aus einem Taliban-Deradikalisierungscamp in Pakistan. Momentan bin ich für die ARD/rbb bei der Fußball-WM im Russland. Gemeinsam mit einem kleinen Team Couchsurfen wir durch das Gastgeberland.

>>Ich weiß nur, dass ich Dinge mag, die mir ein bisschen Angst machen, weil ich nicht weiß, ob ich sie kann. Alles andere ist doch langweilig.<<

Philipp bei einem Dreh an der Line of Conflict (PoC) zwischen Pakistan und Indien (2018).

 

Langfassung  Ich schreibe für verschiedene Print- und Onlinemedien und mache Filme, die ich als Video Journalist oft auch selbst drehe und schneide. Sie laufen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen und im Internet.

Als Video Journalist produziere ich kurze, mittellange und Langfilme – alleine, oder im Team. Ein Beispiel: für das rbb Fernsehen drehe und schneide ich regelmäßig TV-Beiträge in sehr kurzer Zeit. Einen 3-minütigen Film in 6 Stunden – vom ersten gedrehten Bild, über den Schnitt bis zur Vertonung im Ü-Wagen.

Für SPIEGEL.TV habe ich eine Doku über junge Menschen in Kiew gedreht – knapp 3 Jahre nach der Maidan-Revolution. Die Erstausstrahlung des 45-minütigen Films lief Ende 2016 im Fernsehen.

Kameras, mit denen ich arbeite: Sony FS5, Sony FS7, Sony A7s, Panasonic HPX 250, Canon 5D M3, Canon C300 M1, Canon C100 M2. Natürlich drehe ich in besonderen Situationen auch mit meinem iPhone 6s. Ich beherrsche AVID, Premiere und – mit Abstrichen – Final Cut.

Ich bin Teil der Berlin Videographers. Wir sind ein Netzwerk aus erfahrenen Videojournalisten und Kameraleuten aus Berlin.

Seit 2010 sind meine Arbeiten in diesen Medien veröffentlicht worden: ZDF, ZDFinfo, rbb, NDR, Süddeutsche Zeitung, VICE, Zeit Online, Spiegel Online, fluter, tagesschau, tip Stadtmagazin, Berliner Zeitung, Radio Bremen, Correctiv, Welt Video, Jäger&Sammler (Funk).

Meine größte Stärke ist die Eigenschaft, geschmeidig in andere Perspektiven zu schlüpfen und, nun ja, eigentlich in jeder menschlichen Auseinandersetzung stets auch die Gegenposition nachvollziehen zu wollen. Menschen, die privat mit mir zu tun haben, empfinden dies gelegentlich als lästig.

Antarktis Philipp Katzer

Philipp beim Dreh auf der Antarktischen Halbinsel (2016).

 

Belastbares (I): Die Philosophische Fakultät der Humboldt-Universität Berlin hat mir im November 2010 den akademischen Grad Magister Artium verliehen.

Belastbares (II): Bis Oktober 2015 wurde ich an der Electronic Media School, der Journalistenschule des rbb, ausgebildet. Als Volontär des 9. Jahrgangs kann ich neben Fernsehen jetzt auch Online, Print und Radio.

Grimme Online Award Katzer

Belastbares (III): Mit dem multimedialen Projekt Das Paris-Protokoll bin ich für den Grimme-Online-Award 2016 nominiert. Als Video Reporter war ich Teil einer zehnköpfigen Redaktion, die den Pariser Klimagipfel aus Sicht von Insidern erzählt hat. Ein Projekt in Kooperation mit NDR, Süddeutsche Zeitung, tagesschau und Correctiv.

Katzer Goldene Kamera

Mit dem Paris-Protokoll sind wir außerdem für den Digital-Award der Goldenen Kamera 2017 nominiert.

Belastbares (IV): Jäger & Sammler, ein investigates Format für junge Menschen, dass ausschließlich auf facebook veröffentlicht wird, ist für die Grimme Preis 2017 in der Kategorie Jugend nominiert. Jäger & Sammler ist Teil des jungen Angebots von ARD und ZDF, genannt FUNK. Ich freue mich als Teil der Redaktion über die Nominierung und hoffe, dass wir das Ding holen. Einen der Beiträge, für den ich redaktionell verantwortlich war, kann man hier sehen.