Tour de France

16/07/2013
M U L T I M E D I A | Z E I T  O N L I N E   Vor wenigen Minuten ist unser multimediales Dossier zur Tour de France auf ZEIT ONLINE veröffentlicht worden. Der Profisport spielt darin nur eine Nebenrolle. Wir zeigen, wie das größte Radrennen der Welt drei Menschenleben lenkt. Ich portraitiere im dritten Kapitel einen pensionierten Top-Manager, der mit fast 50 Jahren Rennrad fährt wie ein Profi. Der jede Etappe der 100. Tour de France am Tag des eigentlichen Rennens schaffen will. Nur wenige Stunden vor dem Peloton.

Am Sonntag haben wir Keith Tuffley, so heißt der Verrückte, auf seiner 11-stündigen Fahrt begleitet. Sind nur wenige Meter hinter ihm den steilen Anstieg zum Mont Ventoux hochgeklettert. Im Auto, selbstredend. Die zehntausenden Zuschauer standen bereits dicht gedrängt am Straßenrand. Feuerten an, schrien, fackelten Bengalos ab. Eine der denkwürdigsten Autofahrten meines Lebens.

Die Idee zu dem aufwendigen Projekt hatten Jonathan Sachse und ich bei einem Frühstück vor zwei Monaten. Wir konnten die Sportredaktion von ZEIT ONLINE schnell dafür begeistern und haben das Online Scroll Dossier, diese avantgardistische Form des Geschichtenerzählens im Internet, gemeinsam mit Leiter Steffen Dobbert und einem großem Team umgesetzt. Wir als freie Journalisten sind stolz und beeindruckt, was im professionellen Zusammenspiel mit einer festen Redaktion in kurzer Zeit möglich ist.

Toni Martin Interview