On Air

31/08/2014
R A D I O | E M S   Wir machen eine eigene Radiosendung: zwei Wochen, jeden Morgen, vier Stunden live. Wir 16 Volontäre der ELECTRONIC MEDIA SCHOOL vollbringen mit „Early Bird“ eine herkulische Leistung – nicht nur on air. 

Vom 2. bis 11. September stellen wir jeden Morgen eine Live-Radiosendung auf die Beine. „Early Bird“ heißt unser Baby, der frühe Vogel. Wer den fängt, bekommt gute Musik. Das ist die Aussage des Trailers, in dem ich oben zu sehen bin. Das Vogel-Kostüm stammt aus dem Fundus des Studio Babelsberg und wurde in der 70er-Jahren in einem DEFA-Film verwendet.

Early Bird ist das Abschlussprojekt unserer Radio-Ausbildung an der ELECTRONIC MEDIA SCHOOL. 8 Tage, 4 Stunden – macht insgesamt 32 Stunden Sendung, die heute hinter uns liegen. Hört sich erstmal nicht viel an. Da wir den Anspruch hatten, das Radio mindestens neu zu erfinden, war es ein teuflischer Haufen Arbeit. Wir haben alles selbst gemacht, das Marketing (der Trailer oben ist Teil der Kampagne „Catch the Early Bird“), die Inhalte, die Technik.

Stolz bin ich vor allem auf unser innovatives Nachrichtenformat. Die Hauptnachrichten zur vollen Stunde beginnen mit zwei moderierten Nachrichten, die O-Töne und Atmo-Sounds enthalten. Das klingt im besten Fall wie ein Magazinbeitrag. Danach folgt ein Block mit mehreren kurzen Meldungen in Schlagzeilen-Form.

Wir wollen uns mit Early Bird inhaltlich abheben. Kein Radio Eins, kein Inforadio, kein Fritz. Ob uns das gelungen ist, kann man hier hören.